Simon Sineks Bestseller: Frag immer erst WARUM?

Simon Sineks Bestseller: Frag immer erst WARUM?

Simon Sineks Bestseller: Frag immer erst WARUM?

Mit seinem Weltbestseller beantwortet der Business-Berater Simon Sinek die Frage: Warum sind manche Menschen und Firmen erfolgreicher als andere? 

Auf den Punkt gebracht

Ob Gandhi, Steve Jobs oder die Brüder Wright: Simon Sinek ging der Frage nach, warum diese Menschen so großen Erfolg hatten? Und er fand eine Gemeinsamkeit. Im Zentrum ihres Denkens, Handelns und Wirkens stand immer ein starkes WARUM.

Sineks Botschaft ist ganz einfach: Für den Erfolg ist weniger entscheidend, WAS man tut. Wärmer wird es schon beim WIE der Leistungserfüllung. Ganz heiß wird es jedoch, wenn das WARUM stimmt, aus dem heraus ein Mensch oder eine Firma etwas unternimmt.

Warum? Weil die Dinge mit dem richtigen Warum im Hintergrund eine höhere Qualität und Bedeutung erlangen. Und mehr Menschen dazu inspirieren können, Follower und Fans zu werden. Oder sogar Mitstreiter. Für mich ist Sinek neben Covey DER Sinnstifter unter den Erfolgsratgeber-Autoren.

Für wen dieses Buch vor allem ist

Vor allem Führungskräfte, Unternehmer und Geschäftsleute. Zudem alle Menschen, die nach einer Berufung im Beruf oder einem Sinn im Leben suchen. Oder das Gefühl haben, dass sie mit einem Sinn in ihrem Leben oder hinter ihrer Arbeit mehr Erfolg und Erfüllung finden können. 

Wichtige Hintergrund-Info

In seiner ersten Karriere war Sinek Werbe- und Marketingberater. 2002 machte er sich selbstständig, aber seine Firma wurde nie wirklich mega-erfolgreich. Weil er auf die Frage, was er anbot, „Strategie & Positionierung“ antwortete. Das war nicht inspirierend genug.

Sineks Firma geriet in eine Krise, in der er alles hinterfragte – und sein Warum entdeckte: Menschen zu inspirieren, ihr WARUM zu finden. Seit er dieses WARUM als Berater in den Mittelpunkt stellt, ist er ein weltweit gefragter Redner, Berater und Bestsellerautor.

Die entscheidenden Erkenntnisse

Menschen kaufen nicht, was jemand tut, sondern warum jemand etwas tut. Menschen folgen nicht anderen Menschen loyal, weil sie manipulieren, sondern inspirieren.

Wenn andere an das glauben, was Sie glauben, entsteht eine starke Bindung und eine gemeinsame Bewegung. Deshalb sollten Menschen, Führungskräfte und Firmen stets erst ihr WARUM klären, bevor sie auf andere Menschen zugehen.

Was man aus diesem Buch mitnehmen kann

  • Die Frage nach dem Warum setzt an die Stelle der Manipulation die Inspiration
  • Sie führt meist zu einer großen Vision als Antwort, um etwas zu schaffen, das größer ist als man selbst: etwa ein Mittel gegen Krebs
  • Sie führt zu besserer Leistung durch Motivation. Daher siegten die Brüder Wright im Wettlauf ums Fliegen gegen einen finanziell überlegenen Konkurrenten
  • Der Weg zum Warum und damit zum Erfolg führt von innen nach außen: WARUM – WIE – WAS
  • Das Warum im Kern stiftet Orientierung in allen Entscheidungsfragen: was ist richtig, was falsch, was passt zum Unternehmen, was nicht
  • Das Warum sorgt dafür, dass man nicht auf ein WAS festgelegt ist. Wenn CDs aus der Mode kommen, geht man in die Cloud
  • Wichtig ist aber nicht nur das Warum zu finden, sondern auch, es im Blick zu behalten und nicht aufzugeben
  • Sinek führt mannigfaltige Beispiele an, in denen Firmen nach dem Ausscheiden des Gründers ihr Warum aus den Augen verlieren

Was noch besonders erwähnenswert ist

Geld kann man auch als Wie-Typ verdienen. Aber Warum-Typen haben zudem die Macht, die Welt entscheidend zu verändern. Der Schlüssel zu außergewöhnlichen Erfolgen ist nach Sinek, ein starkes WARUM zu finden und mit anderen zu teilen.

Fazit

Und wie findet man das WARUM? Eine Antwort von Sinek: Indem man seinen Blick für einen Moment von seinem WAS und seinen Alltagszielen abwendet, sich umdreht und in die umgekehrte Richtung sieht. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten.

Für diesen Tipp und weitere Tipps lohnt es sich, dieses Buch zu lesen!

Entdecken Sie dazu auch das Arbeitsbuch „Finde dein WARUM“.

Christian Born

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Kommentarfunktion: „ein wenig Feedback geben“

Diese Formulierung stammt aus dem Bestseller „Keine Regeln“ über Netflix. Dort ist Feedback Teil der Firmenkultur und der Verbesserungs-Prozesse. Es bedeutet: „Mit positiver Grundhaltung aussprechen, was man wirklich denkt und anderen real ins Gesicht sagen könnte.“ Na, dann los …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert