Erfolgsfaktor Willenskraft: die „Terminator-Power“  

Erfolgsfaktor Willenskraft: die „Terminator-Power“  

Erfolgsfaktor Willenskraft: die „Terminator-Power“  

Willenskraft, Can-Do-Spirit und das richtige Mind-Set sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren. Beispielhaft dafür ist die Karriere Arnold Schwarzeneggers

Wie kein zweiter Prominenter steht Arnold Schwarzenegger als lebende Legende für körperliche und mentale Power. Er ist der beste Beweis dafür, wie wichtig der Erfolgsfaktor der Willenskraft auf dem Erfolgsweg sein kann . Aufgeben ist keine Option. Jeder hat erfolgreich zu sein.“ Dieses Zitat ist nur eines von vielen Zitaten aus seinem Mund, die erklären, warum gerade er mehrere Bilderbuchkarrieren in (s)einem Leben erreicht hat.

Erst hatte er sich als größter Bodybuilder aller Zeiten unsterblich gemacht. Dann hat er diesen Erfolg als Hollywood-Schauspieler noch einmal getoppt und seine Berühmtheit um ein Vielfaches gesteigert. Viele andere wären damit zufrieden gewesen, nicht so Schwarzenegger. 2003 wurde er im US-Bundesstaat Kalifornien zum Gouverneur gewählt. Zufall? Keineswegs. Sein Leben gilt als Paradebeispiel für den „Amerikanischen Traum“ und zeigt, was möglich ist, wenn man einen unbändigen Willen an den Tag legt.

Erfolgsfaktor Willenskraft, mentale Power, Mindset

Arnold Schwarzenegger hat in seinem Leben viele Erfolgsprojekte verfolgt, und es ist kennzeichnend für ihn, dass er fast immer Erfolg hatte. Dass das kein Zufall ist, sondern auf einer inneren Haltung beruht, dokumentieren zahlreiche Reden, die Schwarzenegger gehalten hat.

Darin kommt immer wieder eins zum Ausdruck: „The mind is the limit.“ Schwarzenegger war deshalb so erfolgreich, weil er den Erfolg wie kein zweiter gesucht hat, wie kein anderer an ihn geglaubt hat und ihn mit großer Willenskraft in die Tat umsetzen wollte. Dies ist der Schlüssel für seine großen Erfolge.

Den Willen wie einen Muskel trainieren

Bodybuilding ist vor allem Muskeltraining. Und ein Muskel reagiert auf höhere Gewichte. Wer in diesem Bereich Weltmeister werden will, muss die Grenzen nach oben verschieben, muss größere Pakete stemmen als die Konkurrenten.

Diese Tatsache wurde für ihn in jungen Jahren zur täglichen Schule des Lebens. Schon als Bub, sagte Schwarzenegger, wollte er so hohe Muskeln auftürmen, wie es nie jemand für möglich halten würde. Nachdem ihm das gelungen war, hat er diesen Erfolgs-Spirit auf die anderen Lebensbereiche übertragen.

Denn auch mit der Willensstärke ist es wie bei einem Muskel: Wird der Wille genügend aktiviert, wird er stärker und stärker. Dasselbe gilt fürs Selbstbewusstsein. Wird es genügend gepusht, wächst es zu ungeahnter Größe. Entsprechend unbescheiden lautet Schwarzeneggers Wahlspruch: „Bezwinge das Unbezwingbare!“

Aus der Komfortzone gehen

An dieser Stelle kommen wir an eine ganz wichtige Grundsatzfrage. Immer wieder fragt Schwarzenegger in seinen Reden andere Leute, was sie aus ihrem Leben machen wollen: „Was ist der Sinn deines Lebens, wenn du nur wie andere sein und Ärger aus dem Weg gehen willst?“ Dahinter steckt zweifellos eine besondere Ethik.

Schwarzenegger bezieht hier Position und sagt, ein Leben als „Normalo“ oder Durchschnittsbürger würde für ihn keinen Sinn machen. Er spricht aber auch klar an, dass dieser Weg an die Spitze steinig ist und mit Ärger verbunden. Schwarzenegger gibt damit preis, dass sein Weg für ihn kein „Zuckerschlecken“ war. Er predigt, dass man „Dreck fressen“ muss, um Resultate jenseits der Norm zu erzielen.

Lohnt sich mit diesem Wissen der Erfolg? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten, aber eines ist klar: Es lohnt sich, wenn man bereit ist, aus der Komfortzone zu gehen, wenn man bereit ist, hart zu arbeiten und sich im Leben anzustrengen. Wer das nicht möchte, kann ein ganz normales Leben führen – er sollte aber dann vielleicht besser aufhören, von Erfolgen zu träumen.

Eine Frage der richtigen Einstellung

Schwarzenegger führt alles andere als ein gemütliches Leben. Allein den Weltmeister-Titel im Bodybuilding zu erringen, erfordert eine unglaubliche geistige und körperliche Disziplin, begleitet von Entsagungen, Entbehrungen und überdimensionalen täglichen Anstrengungen. Sicher gab es kaum einen Tag, an dem sich der mehrfache Mr. Olympia so richtig gehen lassen konnte.

Nach seiner Bodybuilding-Karriere hätte er das nachholen können. Statt aber die Seele baumeln zu lassen, hat er sich ins harte Filmgeschäft gestürzt und danach in die Politik (ebenfalls kein 8-Stunden-Job!). Das bedeutet: Wer erfolgreich sein will, muss auch bereit sein, mehr für den Erfolg zu tun als andere. Ein starker Wille ist der Schlüssel dazu.  

Tipp: Bauen Sie auf Ihre Willenskraft als wichtigen Erfolgsfaktor. Wer Erfolg haben will, braucht das richtige Mindset. Mit der Mentalität eines Arnold Schwarzeneggers kann man so gut wie alles erreichen.

Jedenfalls ist er mit seinen Erfolgen das beste Beispiel dafür, was man mit Willenskraft alles bewegen kann. Auch dann, wenn man nicht der geborene Schauspieler oder Politiker ist. Seine gigantischen Muskelberge haben sich nicht von selbst aufgepumpt. – wer absoluten Willen bei der Arbeit sehen will, sollte den Film „Pumping Iron“  ansehen.  

(Visited 10 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Kommentarfunktion: „ein wenig Feedback geben“

Diese Formulierung stammt aus dem Bestseller „Keine Regeln“ über Netflix. Dort ist Feedback Teil der Firmenkultur und der Verbesserungs-Prozesse. Es bedeutet: „Mit positiver Grundhaltung aussprechen, was man wirklich denkt und anderen real ins Gesicht sagen könnte.“ Na, dann los …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert